Aktuelles

Einsatz - Brand in Wohnhaus

Am 06. Januar 2018 wurde der Löschzug Gerlenhofen um 18:37 zu einem „Brand Hochhaus“ nachalarmiert. Laut mehrerer Anrufer kam es im 11. Obergeschoss zu einer stärkeren Rauchentwicklung. Auf Grund dieser Lage beschloss der Einsatzleiter vom Dienst das Alarmstichwort auf B5 zu erhöhen.
Mehrere Trupps verschafften sich unter Atemschutz Zutritt in die betroffene Wohnung. Dort stellten sie verbrannte Speisen auf einem Herd fest. Unser Angriffstrupp unterstützte hierbei.
Nach einer entsprechenden Rückmeldung konnten alle anfahrenden Kräfte die Einsatzfahrt abbrechen und vor Ort blieben noch die Wehren aus Gerlenhofen, Neu-Ulm und Ludwigsfeld. Kurz darauf konnten auch wir die Einsatzstelle verlassen.
Im Einsatz waren wir mit unserem LF20 und dem MZF und 17 Kräften. Alarmiert wurden die Feuerwehren Neu-Ulm, Ludwigsfeld, Gerlenhofen, Hausen und Senden.

Einsatz - Verkehrsunfall ST 2031

Heute, am 10.12.2017, wurde der Löschzug Gerlenhofen um 15:42 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen auf die ST 2031 alarmiert. Vor Ort stellte sich glücklicherweise heraus, dass keine Fahrzeuginsassen eingeklemmt waren.
Eine Fahrerin war mit ihrem PKW in Fahrtrichtung Senden unterwegs, als sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor und schließlich im Straßengraben der Gegenfahrbahn auf der Fahrerseite zum Liegen kam. Die Fahrzeuginsassin wurde von uns kurzfristig betreut und dann an den Rettungsdienst übergeben. Da sich auf der Rücksitzbank ein Kindersitz befand, prüften wir mittels unserer Wärmebildkamera, ob sich zum Unfallzeitpunkt noch mehrere Personen im Fahrzeug befanden. Dies war nicht der Fall. Da die Kamera Wärme darstellt, lassen sich auch noch nach mehreren Minuten Wärmeabdrücke erkennen.
Des Weiteren stellten wir den Brandschutz sicher. Während des Einsatzes wurde die ST 2031 von uns beidseitig voll gesperrt.
Im Einsatz waren wir mit unserem LF 20, dem MZF und dem GW-DekonP. Mit uns alarmiert waren die Feuerwehren Neu-Ulm und Reutti. Diese konnten aber auf Grund der oben beschriebenen Lage die Anfahrt abbrechen.